Erfahrungsaustausch mit irischer Feuerwehr fortgesetzt

Seit neunzehn Jahren pflegt die Höchstadter Feuerwehr einen intensiven Austausch mit der Feuerwehr in der irischen Partnerstadt Castlebar im Landkreis Mayo County und so war auch kürzlich wieder eine vierköpfige Gruppe Höchstadter Feuerwehrleute in Irland.
Bereits am zweiten Tag waren die Höchstadter Feuerwehrleute bei einem großen Wald- und Flächenbrand in der Region Belmullet gefordert und die Kollegen des Mayo County Fire Service freuten sich über die Unterstützung durch einen Hubschrauber mit Löschwasseraußenlastbehälter und die deutschen Feuerwehrkameraden.
BelmulletBreiten Raum nahm während der Woche wieder die Ausbildung und der Erfahrungsaustausch zum Einsatz der Feuerwehr bei Unfällen im Straßenverkehr ein. Hier gab es einige Neuigkeiten und Tricks von beiden Seiten, so dass jeder von der Erfahrung des anderen profitieren konnte. Unter anderem hatten die Kollegen in Irland ein neues System akkubetriebener Spreizer und Schneidgeräte zur Verfügung, das in Deutschland noch relativ unbekannt ist. Bei einer ausgiebigen Einsatzübung lernte man diese neuen Geräte und auch die Ausstattung des irischen Rüstwagens („Emergency Tender”) kennen und konnte mit dem in Höchstadt stationierten Fahrzeug vergleichen.
CIMG0203 (2)
CIMG0038 (2)Besonders interessiert waren die Höchstadter Feuerwehrleute Rudolf Löhnert, Stefan Effenberg, Felix Wasel und Dieter Püttner auch an der Organisation der Fuhrparkverwaltung und der Durchführung der wöchentlichen Geräte- und Fahrzeugüberprüfungen mittels eines Tablet-gestützten System, das man sich sehr gut auch in der eigenen Feuerwehr vorstellen kann. Bei der praktischen Fahrzeugprüfung konnte man sich für die Vorteile der neuen Technik begeistern.
CIMG0230 (2) Mehrere Tage „büffeln” mussten die Höchstadter Feuerwehrleute, um die theoretische Prüfung für den ESDS Test zu bestehen. Die irischen Rettungsorganisationen schulen ihre Fahrer nach dem „ESDS – Emergency Service Driver Standard”, dem einheitlichen und ziemlich anspruchsvollen Ausbildungsprogramm für alle Fahrer der so genannten Notfalldienste in Irland. Die Belohnung für das mitunter schweißtreibende Lernen und für die Beantwortung von insgesamt 110 Fragen am Computer der Irischen Straßenverkehrsbehörde – Fragestellung ausschließlich in Englisch möglich – waren zwei Zertifikate, die allen vier deutschen Feuerwehrleuten ihr erworbenes Wissen für den ungewohnten Straßenverkehr auf der linken Seite bescheinigten. Der Chef der Feuerwehr in Mayo County, Chief Fire Officer Seamus Murphy freute sich, die Zeugnisse an seine deutschen Feuerwehrkollegen zu überreichen.
CIMG0257 (2)